Menü

Alpe di Mezzo - Mulateria

Strecke: 32 km und 1430 Hm

GPX-Tracks zum Download: Unser Track.

Wikipedia: Gera Lario liegt am Nordufer des Comer Sees an der Mündung des Baches Gera am Fuße des Berges Montemezzo. Es ist ein altes Fischerdorf, das in der Römerzeit gegründet wurde. Der Ort war zu dieser Zeit wichtig, weil er an der Römerstraße Via Regina lag, die Como mit dem Val Chiavenna und Rätien verband. Außer Fischerei wurde in Gera Lario noch Landwirtschaft sowie Seidenspinnernzucht betrieben. Der Name des Dorfes stammt wahrscheinlich vom aus der altgriechischen Sprache stammenden Wort leréus für Priester ab.

Über Piazzolo und Gercono bis Bugiallo führt ein Asphaltsträsschen, das bei San Bartolomeo in einen ruppigen groben Weg übergeht. Relativ steil geht es bis zur Alpe di Mezzo, die Views auf den See sind leider Wolken verhangen. Ab der Alpe Gogiai führt ein Steig in das Tal zurück, der teilweise fahrbar ist, auf Grund des gestrigen Regens und der glatten Steine schieben wir relativ viel hinab. Ab der Alpe Piazze ist wieder alles fahrbar, in Dalco suchen wir etwas zu Essen. Wir finden das Rifugio Dalco (unbedingt einkehren!!), bei dem wir bestens bewirtet werden, einzig der Berner Sennenhund der uns mit treuherzigen Augen erwartungsvoll ansieht, geht leer aus. Ich nehme die Asphaltstraße in das Tal, die Brüder fahren noch die Mulateria aus und genießen ein Nachmittagsbierchen am Strand.

Gera Lario

Ersatzteillager

stimmungsvoller Blick

Alpe di Mezzo

etwas steil und ruppig

Alpe Gogiai

Fritz im Nebel

unser Beisser

wieder einmal ein Wiesentrail

da muss die Wiese erst wachsen


ohne Worte


Geheimtip unter Freunden

unser Bester

Ziegenkäsebällchen

leider nichts für den Hund übrig geblieben

Mulateria

eine schöne Brücke - vorher nachher Steig

kriechen?

aber es geht schon wieder

genießen die Aussicht

Bald unten

die letzten Meter


es folgt das kleine Abendmahl von Martin

prima

secondo

Dolce

Bewundernswert!