Menü

6.Tag - ca 1.800 Hm, 51 km – “Fire”

Lago di Carlo – Monte Grappa – Cima della Mandria – Crespano del Grappa – Bassano del Grappa 

2013T6

20130626072402

Das „Dirndl“ verspätet sich zwar mit dem Frühstück, aber die Größe passt. Nicht „nur“ typisch itlalienisch – Nein mit Schinken, Käse und reichlich Brot - Yammi.

20130626080852

In der Nacht hat es wieder geregnet - glücklicherweise ist es jetzt aber schon wieder OK.

20130626081337

Über eine Hängebrücke überqueren wir den See.

20130626081343

Impressionen..

20130626081455

…von der

20130626081514

…Brücke

20130626082226

800 Höhenmeter bis zur Hochebene warten auf uns – na dann los

20130626093837

Es ist extrem schwül und der Weg ist sehr steil – Schwitz, Schwitz – fällt aber nicht auf, da der Weg von dem nächtlichen Regen noch sehr nass ist.

20130626094957

Wir münden auf der Asphaltstrasse und die hat auch noch interessante Steigungszahlen zu bieten.

20130626095654

Auf der Hochebene ist es richtig frisch und die Fahrt Richtung Monte Grappa will nicht so richtig spassig werden.

20130626102951

Erst das Albergo Forcelletto ist offen – sieht allerdings nicht motiviert aus - das wäre gestern noch ein weiter Weg gewesen.

20130626103534

Am Monte Grappa ist ein Freilichtmuseum eingerichtet – Alle paar Kilometer stehen interessante Hinweisschilder.

20130626104841

Das Wetter sieht ja schon wieder spannend aus!

20130626111902

Was ist den das? Nein, nicht der Rennradfahrer! ;-)

20130626112127

Rifugio am Monte

20130626112316

Der ganze Berggipfel ist zur Stellung umgebaut geworden. Später wurde hier ein Monument errichtet und ein Soldatenmausoleum über die Bunkeranlage gebaut.

20130626112323

Das Ganze kann man auch besichtigen.

20130626112829

Der Ausblick ist leider etwas verstellt

20130626113009

Das Monument besichtigen wir ausführlich.

20130626113210

Man beachte den Weg in der Wand ;-) – da kommen wir auch noch hin

20130626113733

Kanonen

20130626114022

Kanonen

20130626114127

Mausoleum mit Kanone

20130626114221

Jede Nische für die Gebeine eines Soldaten!

20130626114353

Treppe zum Rifugio…

Wiki: http://de.wikipedia.org/wiki/Monte_Grappa

Der Monte Grappa ist mit 1742 (nach anderen Angaben 1775) Metern Höhe einer der höchsten Berge der Vizentiner Alpen. Er liegt als vorgeschobenes Gebirgsmassiv zwischen den Flüssen Brenta und Piave. Südlich an seinem Fuß liegt die Stadt Bassano del Grappa. Von dort führt eine gut ausgebaute Autostraße 30 km bis auf den Gipfel.

Auf dem Gipfel errichteten die Faschisten in den 1930er Jahren unübersehbar ein monumentales Denkmal und Ossarium für die dort im Ersten Weltkrieg Gefallenen. In den drei Piaveschlachten kamen auf dem Monte Grappa und den umliegenden Bergen tausende Soldaten ums Leben. Auf dem Monte Grappa ruhen 12.615 italienische und 10.295 österreichische Soldaten.

20130626124323

…einmal ganz andere Sachen eingelegt!

Das Rifugio darf ich lobend erwähnen – Essen ausgezeichnet.

20130626125645

Ich treibe die Jungs an. Das Wolken sehen verdächtig dunkel aus und ich möchte schnell weiter.

20130626125651

Wir brechen auf und kaum sind wir ein paar Höhenmeter von der Hütte weg, beginnt es laut zu Donnern. Schneller fahren nützt jetzt auch nichts mehr. Es beginnt zu tröpfeln und ich suche verzweifelt einen Unterschlupf. Peter und ich suchen Zuflucht unter einen keinen Baum – Glücklicherweise findet Martin eine Caverne.

20130626131345-

Es fängt jetzt richtig zum Schütten an und bald folgt auch Hagel – unterm Bäumchen wären wir jetzt wohl zweiter Sieger.

20130626132034

Im Gasthaus am Monte ist es sicher auch nicht besser!

20130626133352

Jetzt wird es lustig. Aus Langeweile fangen wir an ein Feuer zu machen. Mit dem nassen Holz gelingt uns das nicht wirklich. Dann zaubert Fritz seinen Kettenspray heraus und mit diesem Flammenwerfer wird auch aus nassen Holz trockenes ;-)

Notiz an mich selbst: „Feuer in Cavernen führen zu Rauch welcher auch in der Caverne bleibt!“

Wärme nützt nichts, wenn man dafür eine Rauchgasvergiftung hat!

Lustig ist es aber schon.

20130626140304

Endlich hört das Unwetter auf und wir können weiterfahren. Ich fahre/schiebe auf den faszinierend in den Fels gehauenen Steig hinauf und wundere mich noch warum Martin noch immer unten bei der Caverne steht.

20130626140332

Nächster Defekt! Beim Schieben hat er sich einen hangeschmiedeten Nagel aus dem Weltkrieg eingeschoben. Das gibt es ja gar nicht!

20130626141408

Grund 1 warum ich wieder zum Monte will.

20130626142142

Der Steig ist faszinierend.

20130626142235

Grund 2 warum ich wieder zum Monte will.

20130626142938

Laut Information war das ein zurückgelegter Versorgungsplatz im Krieg und ein Wasserspeicher.

20130626143242

Futter?

20130626143249

Brunnen beim Wasserspeicher.

20130626144121

Blick zurück auf den Steig in der Wand

20130626145011

Der Steig führt jetzt flach hinüber zur Cima della Mandria

20130626145759

Von dort zweigen wir ab auf den Trail hinunter nach Crespano del Grappa

20130626145908

Absolut lässiger und einfacher Trail (S0/S1)

20130626150133

Schier endlos fahren wir zuerst oberhalb der Baumgrenze und in vielen Kehren hinunter

20130626150343

Flow pur

20130626150436

Kleine Prüfung

20130626151312

Im Wald geht es dann in der gleichen Tonart weiter

20130626151448

Manchmal ist der Steig zwar schlechter und „ausgewaschen“ – aber nie ein Problem.

20130626154519

Crespano del Grappa

20130626154843

Wir münden im Tal und da es hinter uns schon wieder dunkler wird folgen wir rasch der Strasse nach Crespano – Endlich wird es wärmer!

In Crespano gönnen wir uns am Hauptplatz ein Bierchen und lassen die coole Abfahrt Revuee passieren.

20130626173015

Danach fahren wir nach Bassano del Grappa und begeben uns auf Herbergssuche. Das Handy hilft bei der Hotelsuche und wir checken ein.

20130626183550

Danach geht es auf Sightseeing Tour durch Bassano.

20130626183741

Wow!

20130626183947

Bassano ist echt ein nettes Städtchen und lädt zum flanieren ein.

20130626185039

Typisch italienisch

20130626185629

Etwas abseits finden wir ein nettes Lokal

20130626203337

Noch etwas skeptisch!

20130626223733

Fantastisch – Ein Glücksgriff – Ausgezeichnet gespeist und getrunken.

Beim Zahlen will der Wirt nicht so recht an unsere Umsatzmengen glauben und verhandelt den Preis selbst herunter.

Glücklich torkeln wir in Hotel – Bassano ist echt eine Reise wert!!