Menü

5. Tag - ca 2.600 Hm, 86 km – “chainsuck day”

Gosau – Paß Gschütt – Hochsattel – Wallingalm – Carl von Stahl Haus - Berchtesgaden

Beschreibung: Transalp-2011-Profile_Transalp-2011-Tag5_Grafik3D

Helle Aufregung am Morgen! Baumaschinen starten um 7:00 ausgerechnet vor dem Hotel mit der Straßensanierung. Uns ist es egal - wir wollen ja los - der Rest der Hotelgäste und der Chef des Hauses finden das aber weniger lustig. Wir dürfen das „leicht“ eskalierte Gespräch mit dem Bauamtsleiter mitverfolgen. Ui Ui Ui da geht ganz schön die Post ab!

Am Morgen ist es noch etwas nebelig, doch der Wetterbericht ist wieder auf unserer Seite und wir starten nach dem Frühstück  wohl gelaunt. Ganz versteht der Hotelchef zwar nicht, dass wir sein Reisegeschenk (Marmelade) nicht annehmen – wir überzeugen ihn aber doch von der Sinnlosigkeit dieses Unterfangens (Bei einer Flasche Wein hätte wir natürlich geschwächelt)

Beschreibung: 2011-09-06 07

Empfehlung

Peter ist heute Reiseleiter und am Paß Gschütt entscheidet er sich für den direkten Weg nach Abtenau. Geplant  war eigentlich ein Umweg über den Hornspitz.Beschreibung: 2011-09-06%2008

Paß Gschütt

Wir rollen hinunter nach Abtenau und zweigen dort wieder auf unseren ursprünglichen Plan Richtung Hochsattel ab.

Beschreibung: 2011-09-06%2008

Nebelschwaden!!

Beschreibung: 2011-09-06%2009

…und die obligatorischen Bikeverbote

Durch den Nebel geht es auf einen schönen Forstweg hinauf zur Seitenalm – nach einem witzigen Schwätzchen mit dem alten Senner geht es über den durchaus fahrbaren Steig hinauf zum Sattel.

Beschreibung: 2011-09-06%2009

…cool!!

Beschreibung: 2011-09-06%2009

…wieder in der Sonne!!

Beschreibung: 2011-09-06%2009

Am Sattel..

Die Abfahrt liegt auf der Schattseite und ist daher etwas frisch. Nach den Häusern bei der „Grillseiten“ folgen wir dem neuen, aber sehr steilen Forstweg hinunter zur Straße.

Beschreibung: 2011-09-06%2009

etwas steiler…

Auf der Straße angekommen, machen wir gleich den nächsten Schlenkerer über die unberwirtschafteten Almen Heubergalm und Wallingalm.

Beschreibung: 2011-09-06%2010

am Weg zur Heubergalm

Dieser Umweg ist relativ unspektakulär und man kann ihn getrost auslassen.

Beschreibung: 2011-09-06%2010

vor der Wallingalm

Nach der Wallingalm geht  es auf einem alten verwachsenen Forstweg hinunter und wir müssen knappe 20 Meter über einen Steig hinüber zum perfekt ausgebauten Forstweg queren – wahrscheinlich irgendeine Gemeinde- oder Forstgrenze hat den Zusammenschluss dieser zwei Wege verhindert!

Beschreibung: 2011-09-06%2010

Sinnfreie „nicht“ Verbindung

Beschreibung: 2011-09-06%2010

Am Forstweg hinunter nach Haarberg

Peter hätte ja noch einen Schlenkerer eingebaut, diesen lassen wir aber aus um wieder halbwegs in unseren Zeitplan zu kommen. Wir fahren auf der Bundesstrasse hinüber nach Golling und Peter kann mich gerade noch rechtzeitig überzeugen nicht auf die Autobahn abzuzweigen – rollt doch so gut!

Beschreibung: 2011-09-06%2011

Salzach

Wir überqueren die Salzach und fahren ins Bluntautal. Die Bärenhütte gefällt mir optisch nicht unbedingt – es ist aber höchste Zeit fürs Mittagessen und deshalb wird eingekehrt. Das Essen ist in Ordnung und frisch gestärkt starten wir zu den nachmittäglichen 1200 Höhenmetern – na Prost.

Beschreibung: 2011-09-06%2011

Schmeckts??

Es folgt ein absolut cooler Weg. Der schmale Forstweg zur Jochalm ist dem Berg richtig abgerungen und in endlos vielen und kurz aufeinander folgenden Kehren geht’s durch die Wand hinauf.

Beschreibung: 2011-09-06%2012

Impressionen…

Beschreibung: 2011-09-06%2012

…vom „Forstweg“..

Beschreibung: 2011-09-06%2012

…zur Jochalm

Beschreibung: 2011-09-06%2012

…kitschige Grotten sind auch dabei.

Jeder findet sein Tempo und Meter um Meter kurbeln wir hinauf.

Beschreibung: 2011-09-06%2013

Erster Blick zum Carl von Stahl Haus

Aber was graschelt denn da so verdächtig in meinen Antrieb – Zack und schon ist die Kette ab. Genervt flick ich die Kette und bald geht es weiter.

Beschreibung: 2011-09-06%2013

Chainsuck UNO

Ja, genau – keine 50 Höhenmeter später reißt das Ding zum zweiten Mal. Meine Begeisterung ist grenzenlos!

Beschreibung: 2011-09-06%2013
Chainsuck DUE

Der Schaden ist zwar wieder gleich behoben, irgendwie bin ich aber froh, dass es nach der Jochalm im Schiebemodus weitergeht.

Beschreibung: 2011-09-06%2014

Am Steig zum Joch

Der Übergang ist genial und die 300 Höhenmeter schieben sind recht kurzweilig. Die Blicke am Joch sind super und bei Topwetter am Carl von Stahl Haus ein Weißbier genießen – es gibt Schlimmeres. Allerdings ist die Kellnerin etwas verwirrt und nur mit einiger Mühe kommen wir zu unseren wohlverdienten Bier.

Beschreibung: 2011-09-06%2014

Wird gerade saniert

Beschreibung: 2011-09-06%2014

Richtung Berchtesgaden

Beschreibung: 2011-09-06%2014

Fritz ist auch schon da!!

Beschreibung: 2011-09-06%2014

Sollen wir da auch noch rauf??

Beschreibung: 2011-09-06%2014

Geht’s schon wieder??

Beschreibung: 2011-09-06%2015

Es geht uns gut!!

Nach gemütlicher Rast gehen wir die Abfahrt nach Berchtesgaden an. Zuerst geht es sehr steil, aber unproblematisch hinunter. Extrem viele Wanderer sind unterwegs, aber das dürfte in diesem Eck wohl eher normal sein. Irgendwie versäumen wir eine Abzweigung und kommen daher in den Genuss von einigen Sonderhöhenmetern.  Beim ersten kurzen Gegenanstieg geschieht dann das Unglaubliche - Kettenriss – Schnauze voll.

Beschreibung: 2011-09-06%2016

Chainsuck TRE

Fritz sieht jetzt das eigentliche Problem – mein Schaltauge ist total verbogen! Ganz sanft (genau - wir und sanft!) versuchen wir es in die richtige Richtung zu biegen. Ich trete danach nur noch ganz vorsichtig und glücklicherweise kommen wir ohne nennenswerte Gegenanstiege und Kettenrisse bis Berchtesgaden.

Beschreibung: 2011-09-06%2016

Views bei der Abfahrt

Beschreibung: 2011-09-06%2016

Beschreibung: 2011-09-06%2016

Beschreibung: 2011-09-06%2016

kurz vor Berchtesgaden

Beschreibung: 2011-09-06%2016

Den Abstecher zum Königsee lassen wir aus Zeitgründen aus (Da hat ja einer ständig die Kette flicken müssen) und werden unterkunftstechnisch bald fündig.

Beschreibung: 2011-09-06%2017

Juhui!!

Beschreibung: 2011-09-06%2019

Yammi!!

Ich drehe noch eine Extrarunde auf der Suche nach einem Radgeschäft – irgendwie fehlt mir aber die nötige Motivation und ich kehre bald zum gemütlichen Biergarten zurück (oder war der Biergeruch stärker!?)

Wir stoßen auf den heutigen Tag an und füllen Kalorien nach. Nach dem Beautycheck genehmigen wir uns noch ein paar Weißbiere im Lokal. Ich wende meinen ganzen Charme an, um das Frühstück nach vorne zu verlegen – (k)ein Wunder, dass ich nicht einmal fünf Minuten heraushole. Bestechung in Form eines Aperol Spritz hilft mehr – viel ist aber nicht heraus zu holen! Lustig ist der Abend allemal und bis zur Last Order halten wir auch wieder aus.