Menü

Epilog

Wie am Anfang versprochen meine Ebike - Erfahrung.

Ich habe mir ein Storck e:drenalin zugelegt. 150mm Federgabel, 140mm Dämpfer, XT Bestückung, Brose Motor, 630WH Akku, Übersetzung 34 zu 46/11. 

Top - Federweg, Handling, Gewicht 23 kg. Minus - Motorkennzahlen lassen sich nicht verstellen, Knarzen beim Treten, Schiebehilfe - Schalter.

Das Knarzen habe ich länger gesucht und bin bei der Motorabdeckung auf der Kettenblatt Seite fündig geworden. Die Abhilfe war einfach, rund um die Abdeckung einen 2mm Fensterdichtungsstreifen und unter die Befestigungsschrauben eine 1mm Dichtungsscheibe. Nun unhörbar!

Schiebehilfe - funktioniert nach ca 10 m Schieben sehr gut, allerdings ist der Schalter ein Grausen. Du musst den Hebel permanent mit dem Daumen nach vorne drücken, die Schalteinheit ist mit einem Gummiring befestigt also nicht stabil. Bei leichten Schlägen, wenn du über Wurzeln oder Steine schiebst rutscht du ab und das Ganze beginnt von vorne. Zudem hast du nach 5 Minuten ein Ziehen im Daumen...

Abhilfe - ich habe das Steuerkabel aufgetrennt und parallel zum Taster einen Ein/Aus Schalter von einem Motorrad gelötet. Den kann ich einschalten und damit ist die Schiebehilfe in Betrieb.

So aber nun zur Leistung das Akkus - laut Händler langt er für 1600-1800 Hm. Ich fahre mit der Stufe 1, 10% Verbrauch für jeweils 250 Hm maximal also ca. 2500 Hm. Bei unseren Touren bin ich die ersten 600 Hm ohne Unterstützung gefahren, also hatte ich locker Luft.

Toll wird das aber erst, wenn der Weg so richtig ruppig wird, da rollst du mit der Unterstützung locker dahin weil du dich auf das Lenken konzentrieren kannst. Auch bei Steilstücken, bei denen die Brüder schieben mussten, konnte ich locker fahren.

Die Aussage mit dem EBike brauchst du ja nichts zu tun, kann ich nicht bestätigen. Erstens habe ich eine Übersetzung montiert mit der ich auch ohne Motor noch aufwärts fahren kann und zweitens kommt es immer auf die verwendete Unterstützungsstufe an. Ich fuhr immer mit Stufe 1 und hatte damit locker das Auslangen.