Menü

Lago di Lugano

Strecke: 73 km und 2100 Hm

GPX-Tracks zum Download: Unser Track.

Wikipedia: Der Sighignola ist ein 1314 Meter hoher Berg der Luganer Voralpen. Er befindet sich an der italienisch-schweizerischen Grenze zwischen dem italienischen Dorf Lanzo d’Intelvi, wo sich der Gipfel befindet, und den Schweizer Gemeinden Arogno und Lugano. Der Gipfel ist auch der höchste Punkt des Val d’Intelvi und kann von Lanzo d’Intelvi über eine Strasse erreicht werden. Auf dem Gipfel befindet sich eine kleine Kapelle, ein Restaurant und eine Aussichtsterrasse. Die Terrasse befindet sich fast genau auf der Grenze, aber noch auf italienischem Gebiet. Von dort kann man in Richtung Westen unter anderem den Luganersee sowie einige Viertausender der Alpen, darunter den Monte Rosa, sehen. Der Berg wird wegen dieser Aussicht auch "Balkon Italiens" genannt. 

In der Früh wieder alles in das Auto packen, Stellungswechsel nach Groce, wo wir unsere heutige Tour starten. Die Strasse führt uns nach Porlezze an der Ostspitze des Luganersees. Die Küste entlang bis Osteno, dort beginnt der Anstieg zum Monte Sighignola. Am Anfang noch über Straßen kommen wir bald zu einem Mulatteria - Maultierpfad. Teils betoniert, teils mit runden Steinen ausgelegt und schön steil. Wir gelangen dann wieder auf die Asphaltstraße die zum Gipfel führt. Der Traumblick auf den Lago di Lugano entschädigt für die Mühen. Aber der Tag ist ja noch jung und so geht es über Pellio Superiore, Ponna Superiore zum Rifugio Venini. Es beginnt schon leicht zu tröpfeln, also rasch hinein. Ich fühle mich in die 80er zurückversetzt, eine Discokugel an der Decke, große Lautsprecherboxen. Martin und Fritz treffen auch ein und wir warten den kurzen Guss ab. Nun beginnt ein Downhill vom feinsten. Auf der Karte schaut es eher schlecht fahrbar aus, aber in Natur ein top hergerichteter Weg durchwegs S1. Wir genießen die Talfahrt und fallen in das erste Gasthaus im Ort auf ein Bierchen ein. Unterm Sonnenschirm Platz genommen, beginnt es auch schon zu schütten. Das Wetterglück war uns wieder einmal hold. Wir verlassen den schönen See und beziehen unser Hotel in Gera Lario am obersten Ende des Comer Sees.

Lago di Lugano

Osteno

wir trinken auch Wasser!

Beginn des Maultierpfades

so geht es die nächsten 300 Hm

Blick vom Balkon von Italien

Mittagessen - beachte den heißen Stein von Martin im Hintergrund

Rfigiuo Venini

Mein Rad wird beschützt gegen feindliche Angriffe

und wir wieder einmal die Tanzschuhe nicht eingepackt :-)

Einen Schnaps dem Wettergott opfern

etwas tief die Wolken - oder wir sind so hoch oben

ein Traum von Downhill

immer Views zum See bei strahlend blauen Himmel wäre es noch schöner

alles S1

trotz der gewaltigen Aussicht sollten wir uns auf den Weg konzentrieren!

aber flowig ins Tal

hinein ins Ungewisse

und wieder raus

Mulateria

nun wird es aber Zeit das das Tal kommt

Ziel erreicht - für den Fahrer zum Hotel einen Espresso

Hotel Lario - empfehlenswert mit Pizzeria im Hause!