Menü

„Sölden - Rettenbacher Gletscher - Sölden - Ötz - Imst - Landeck“ 91 Km, 1.700 Höhenmeter

Strahlender Sonnenschein begrüßt uns am Morgen. Heute wollen wir wieder auf unseren geplanten Track zurückkehren und auf den Rettenbacher Gletscher und weiter über das Pitztalerjöchl fahren. Kurz vor der Abfahrt haben wir uns noch Snow Chains, das sind eine Art Steigeisen für die Radschuhe, besorgt - ich natürlich die Light Version zu 260 Gramm. Damit sollten wir auf Schneefeldern und Gletscher endlich sicherer unterwegs sein. 

2015-03-18

Da haben zwei wieder beim Abendessen über die Stränge geschlagen. Aber nun kommen 2000 Höhenmeter am Stück da geht schon wieder etwas weg.

2015-03-10

Die Gletscherstraße ist offen, es geht gleich hinter dem Hotel zahnig los. Meine Schulter macht sich auch bemerkbar, bei einer Dopingkontrolle würden sie mich mit den Tabletten disqualifizieren :-)

2015-03-22

Keine Autos, keine Motorräder wir haben die ganze Straße für uns.

2015-03-23

Die Bergstation am Gletscher ist schon zu erkennen, aber es sind doch noch ein paar Höhenmeter zu kurbeln. Werner und Martin sind schon weit voraus, Fritz sehe ich auch nicht mehr hinter mir. So kann ich meinen Gedanken nachhängen und “relaxen” - zu mindestens der Kopf wird frei.

2015-03-24

Das Panorama ist schon ein Wahnsinn!

2015-03-25

Werner bei der Bergwertung

2015-03-26

Nanu, hat da die Schneeräumung geschlafen?

2015-03-27

Wir stecken fest - beim Steig zum Pitztalerjöchl hängen die Schneewächten des gestrigen Schneefalls in den Hängen. Lawinengefahr - nachdem die andere Seite des Jochs in der Schattseite liegt, geben wir zähneknirschend auf. Aber es wäre zu gefährlich und wie sagt man - die Kunst beim Bergsteigen ist nicht der Gipfelsieg, sondern der Mut zur Umkehr wenn es einmal nicht passt.

2015-03-28

Martin beim “Surfen”.

2015-03-31

Die Motivation ist kurzfristig zerstört!

2015-03-33

Aber schön ist es doch....

2015-03-39

Werner ist schon zu Fritz hinunter gefahren - Martin ist schon wieder fröhlich.

2015-03-45

Also den gleichen Weg wieder zurück nach Sölden und die Bundesstraße das Ötztal hinaus.

2015-03-50

Es wird wieder warm, die Farbe des Himmels ist ganz ungewohnt!

2015-03-55

Martin, das Schild, sollte eigentlich vorne den Windschatten machen

2015-03-62

Bei den Temperaturen ist ein Brunnen gerade willkommen!

2015-03-66

ein netter Platz

2015-03-72

Nun sind wir im Oberinntal angelangt, es geht weiter nach Landeck.

2015-03-74

Heute bin ich gar nicht gut drauf - mir bleibt so richtig die Luft weg. Aber in meinem Tascherl habe ich noch etwas Traubenzucker - unglaublich wie der wieder motiviert.

2015-03-76

Impressionen vom schön angelegten Radweg immer dem Inn und der Bahn entlang. Durch die Ortschaften ein bisserl auf und ab, aber nie lästig.

2015-03-78

2015-03-80

In Landeck kurze Zimmersuche - beim Blick auf dieses Schwimmbad wollen wir nur noch das Hotel entern. Preisverhandlung mit dem Chef des Hauses - passt und ab auf die Liegewiese. Ich mache mich hübsch und schreibe ein paar Zeilen in den Blog, die Brüder sind im Liegestuhl.

2015-03-85

Martin hat noch Kraft zum aufhängen, ist ja doch der Ordentlichste von uns.

2015-03-88

Das waren noch Zeiten im Matratzenlager, da ist ein “bescheidenes” Zimmer im Tal schon besser :-)

Beim Nachmittagsbierchen checken Werner und Martin das Wetter. Regen, Regen, Regen. Sie beschließen am nächsten Tag eine Wetterfenster auszunutzen um die 50 km nach St. Anton zu fahren. Im Sommer ist dort tote Hose auf Booking.com sticht Martin eine Lounge mit Dampfdusche im Zimmer ins Auge. 35 Euronen die Nacht - eins, zwei meins und gebucht.