Menü

„Limonetta - Rifugio Allavenna“ 67 km, 2.240 Höhenmeter

Fritz ist wieder ausgefallen, der nutzt das Begleitfahrzeug richtig aus! Wir ziehen die Straße bis zum Fort Central hinauf, und folgen der Tenda Straße. Bei der Baitja 2000 befindet sich die Mautstation die wir natürlich kostenlos passieren. Die Straße geht nun immer auf und ab, und obwohl Sonntag ist, kommen uns nur ein paar Motorräder und Geländewagen entgegen. Die nehmen wirklich Rücksicht auf uns, warten und fahren dann im Schritttempo weg. Wir passieren die Pässe Col de la Perle, Col de la Boaira und sind schon um 11.20 beim Rifigio Don Barbara. Werner bringt uns drei Bier, Essen gibt es erst um zwölf. Na ja, andere Hütte gibt es nicht also warten wir halt. Um 11.30 wird die Hütte dicht gemacht, die Gäste bekommen nichts mehr - die gesamte Belegschaft geht an einem schön gedeckten Tisch im Freien Mittagessen. Ein Cafe und ein Zigaretterl noch, um 12.10 wenden sie sich wieder den Gästen zu. Wir haben zum Glück unser Essen schon bestellt und kommen gegen ein Uhr wieder weiter. Nebel fällt ein, eh besser damit sehen wir nicht wie weit es noch ist. Über den Col de la Celle Vielle, Pas du Tanarel, Col de la Lariee, Pas de Colle Ardente und eine richtig grobe Rüttelpiste zum Nuovo Rifugio Allavena. Die Internet Berichte muß ich berichtigen, Dusche sauber, geht mit Münzen - anscheinend macht sich eine Frau im Haus doch bezahlt. Nach intensiver Reinigung Rad und Körper essen und trinken wir. Spagetti, Ziege mit Bohnen, Dolce, Cafe und Gappa und ab in das Stockbett im Matratzenlager. 

Wieder nur zu dritt

2017T8_01

Blick zurück auf Limonetta

2017T8_02

Schöne Auffahrt

2017T8_03

Das Motto unserer Tour - endlich einmal als Verkehrsschild

2017T8_04

Fort Tenda

2017T8_05

Blick auf den gestrigen Tag

2017T8_06

Lange Wege,

2017T8_09

aber schön zu fahren

2017T8_10

Mautstelle

2017T8_11

Fast eben

2017T8_12

zieht sich der Weg durch die Berge

2017T8_13

Gewaltig einfach

2017T8_15

eher selten die Serpentinen

2017T8_16

Wetter top

2017T8_17

so geht es Kilometer lang -

2017T8_18

die einzige Hütte am Weg

2017T8_19

Getränke wieder in einer halben Stunde

2017T8_21

Nebel fällt ein

2017T8_23

aber wir verirren uns nicht

2017T8_24

Letzte Anstiege

2017T8_25

es zieht sich dahin

2017T8_26

aber das Ziel liegt schon nahe

2017T8_27

letzte Tunnels

2017T8_28

nur noch 700 Höhenmeter Rüttelpiste hinunter

2017T8_29

Zuerst innerliche Reinigung, dann das Rad und dann der Mann

2017T8_30