Menü

Monto Zoncolan

Strecke: 58 km und 1705 Hm.

GPX-Tracks zum Download: Unser Track.

Wikipedia: Der Monte Zoncolan (Çoncolan in friaulisch) ist ein 1750 Meter hoher Berg in den Karnischen Alpen. Er liegt in der italienischen Region Friaul-Julisch Venetien, etwa 20 km südlich des Plöckenpasses. Der Berg kann über eine Passstraße erreicht werden, die die beiden Orte Ovaro und Sutrio miteinander verbindet. Sutrio – Ostauffahrt: Diese 13,5 km lange Passstraße gilt gegenüber der Westauffahrt als deutlich einfacher. Bei diesem Anstieg sind bei einer Durchschnittssteigung von 9 % 1190 Höhenmeter zu absolvieren. Zu Beginn der Steigung wechseln sich flache Stücke und steilere Rampen ab. Jedoch stellen besonders die letzten 3,5 km vor dem Gipfel eine Herausforderung dar. Hier müssen durchschnittlich 13 %, maximal jedoch 23 % Steigung, bezwungen werden.

Nach einem ausgezeichneten Frühstück bei dem sogar Martin bei einem Toast zuschlug, fahren wir heute auf den Monte Zoncolan und dort weiter auf den Monte Tamai. Der Anstieg ist bis zur Baita Goles in einer angenehmen Steigung, es fand dort einmal ein Motorsägenwettbewerb im Figuren aus Baumstümpfen schnitzen statt. Leider ist das Geländer schon etwas zugewachsen aber einige Figuren sind noch gut zu erkennen. Vom Schilift wird die Strasse wesentlich steiler und endet kurz vor der Passhöhe in eine richtige Rampe. Dort ist auch das Monumente al ciclista scalatore Zoncolan eine Skulptur mit zwei Radfahrern. Den Forstweg hinunter zur Rifugia Tamai wo wir trotz aller Überredungskünste keine Bier bekamen - alles ausverkauft. Wahrscheinlich hatten sie aber nur Angst vor der Finanzpolizei die heute ein Treffen abhielt und mit zwei Geländewagen über die Schipiste auf den Monte Timau fuhren. Wir nahmen auch diesen Weg - zum Teil schieben - aber sehr steil. Vom Gipfel habe ich einen Trail zur Malga Arvenutis recherchiert, leider ist ein Teil des flachen Weges bei einem Erdrutsch weggebrochen und wurde durch einen steilen Steig ersetzt. Von der Alm geht es über eine Forststraße nach Ovaro - das einzige Gasthaus im Ort hat Ruhetag. Wir haben noch etwas Zeit - also weiter nach Villa Santina wo wir im Albergo Al Fogolar auf das beste bewirtet werden. Zurück nach Sutrio über den Radweg geht es dann ganz flott und wir genießen in unserem Gasthof ein kühles Bierchen. Das Abendessen war wieder grandios und wir ließen den Tag ausklingen.

Blick vom Zimmer

Figur in Sutrio

Monte Zoncolan

View auf Sutrio

das Liebesbankerl

Motorsägenwettbewerb


die können das schnitzen mit der Säge 

kurz vorm Schigebiet

Talstation

Monumente al ciclista scalatore Zoncolan

Auffahrt über die Schipiste - etwas steil

Steig zum Sattel vom Monte Timau

Leider ist der schöne Weg abgerutscht

so hat er einmal ausgesehen

Endlose Kurven hinunter ins Tal

Empfehlenswerter Gasthof

Liebevoll dekoriert und wir wurden bestens bewirtet!

wieder in Sutrio



 Bei der Bewirtung bleibt kein Wunsch offen - einfach perfekt!! 4 Transalpsterne!