Menü

Como - Monte Bisbino

Strecke: 22 km und 1100 Hm

GPX-Tracks zum Download: Unser Track.

Wikipedia: Der Monte Bisbino ist ein Berg der Lugano Prealps, westlich vom Comer See. Es liegt in der italienischen Region Lombardei, nur 200 Meter südlich der schweizer Grenze zum Kanton Tessin. Er hat eine Höhe von 1.325 Metern über dem Meeresspiegel. Der Monte Bisbino ist über eine asphaltierte Straße von zu erreichen Cernobbio (Italien). Oben liegt eine Kirche.

Unsere Wetterapp Meteoblue verheißt für heute nichts gutes. Starke Regenfälle ab 11 Uhr. Aber wir wollen zumindestens einen Teil der geplanten Tour fahren, bei Regen drehen wir halt um. Nach dem ausgezeichneten Frühstück geht es über Tevernola und Cernobbio hinauf nach Rovenna. Rund um uns ziehen tiefhängende schwarze Wolken durch aber es bleibt noch trocken. Die Straße wird immer schmäler, ca 200 Höhenmeter unter dem Gipfel beginnt es zu tröpfeln. Also Regenpanier angezogen, den Gipfel packen wir noch. Es schüttet zwar einmal ein paar Sekunden, aber wie durch ein Wunder kommen Werner und ich fast trocken hinauf. Oben die Enttäuschung - alles zu. Nur ein kleiner Vorraum ist offen, dort warten wir den nun einsetzenden Regenguss ab. Martin und Fritz kommen auch und finden auf der Rückseite ein geöffnetes Museum. Der Besitzer hat es zwar zusperren wollen, aber vergessen die Türe zu schließen. So kommen wir zu einem kostenlosen Besuch. Der Regen hört auf und wir schießen ins Tal, nicht ohne einen kurzen Stop bei einer Trattoria - Martin hat ja heute Geburtstag. Am See ein gutes Mittagessen, der Himmel reisst wieder auf. Ja wenn wir das gewußt hätten, wären wir die Runde fertig gefahren. Am Abend in die Stammpizzeria - ja am zweiten Tag ist das so - und verwöhnen unseren Martin mit Köstlichkeiten. Während des Essens ging ein Unwetter mit Hagel nieder, das war der um 11 Uhr vormittags angesagte Regen.


Frühstück


noch kein Regen

Rovenna

Hindernisse am Weg

Wetter hält

Stiege zum Gipfel - aber ohne Stiegelbräu

im Unterschlupf

Die beiden sind nun sauber..

das Museum

unterhalb befindet sich eine militärische Anlage

Blick zum See

es wird wieder schön

The Hungergames :-)