Menü

2.Tag - ca 1.600 Hm, 24 km – “Carry your bike”

Karlsbaderhütte - Kerschbaumer Törl - Zochenpass - Lesachtal - Hochweißsteinhaus - Passo di Sesis - Rifugio Calvi

Transalp_2012_T2_Karlsbader_Calvi_Grafik3D

2012-07-22-06h25m09

In der Früh der erste Blick zum Fenster hinaus - das Wetter passt. Juhui! Da steht dem heutigen Trageprogramm nichts mehr im Wege.

Die italienische Gruppe steht beim Frühstücken etwas im Weg - bald sind aber auch diese Hindernisse umschifft und die “Abmarschbereitschaft” ist hergestellt. Die Transalp geht jetzt endlich richtig los!

2012-07-22-07h34m48

Den folgenden Teil zum Kerschbaumer Törl kennen wir ja bereits. Erst können wir das Stückchen hinüber unters Törl großteils fahren. Dann sind die ersten 150 Tragehöhenmeter angesagt.

2012-07-22-07h54m32

Die sind aber bald erledigt und nach kurzem Fototermin geht’s weiter.

2012-07-22-08h01m58

Der Weg zum Zochenpass ist wegen einiger Auf, Ab’s und Kletterpassagen mühsam, aber eigentlich relativ rasch erledigt. Fahrbare Passagen wechseln mit Schiebe- und einigen Tragestellen.

2012-07-22-08h08m43

...Engstellen

2012-07-22-08h09m10

...Pfützen

2012-07-22-08h12m33

...cool

2012-07-22-08h12m55

...Imposant!

2012-07-22-08h14m18

...wo isch is seil??

2012-07-22-08h28m21

...Blick zum Zochenpass

2012-07-22-08h42m58

...uuups verirrt, wir sind auf der Osterinsel

Jetzt wird es spannend! Über den Trail hinunter habe ich eigentlich nur eine einzige Beschreibung im Internet gefunden - Let’s go.

Zuerst geht es erfreulich los - bis auf ein paar Spitzkehren und verblockte Stellen kann ich das meiste fahren.

2012-07-22-08h50m31

Wir kommen bei einer Notunterkunft vorbei und Fritz testet gleich die Qualität der Matratze.

2012-07-22-08h51m53

Doch zu hart und schmutzig?

Jetzt wird es knackig! Die folgenden Passagen sind für uns zu steil, zu ausgesetzt und heute, durch den gestrigen Regen, auch noch extrem rutschig. Definitiv nur etwas für Leute die mit oberen S3 Level was anfangen können - Wir schieben also!

2012-07-22-09h02m13

2012-07-22-09h02m59

2012-07-22-09h03m18

2012-07-22-09h13m58

2012-07-22-09h39m59

2012-07-22-09h44m51

...noch Fragen??

2012-07-22-09h46m46

Nach ca. 500 Höhenmeter (es sind auch noch einige Stücke bergauf dabei) kommen wir im Talgrund an. Glücklicherweise erniedrigt sich der Trail und wird jetzt zum schön und einfach fahrbaren S1 Trail. An einer Stelle hat der Bach den schönen Weg “geklaut” und wir können auf einigen Metern die mühsame Variante testen. Wenn der ganze Weg durch dieses langgezogene, flach abfallende Tal so verwurzelt wäre - na Danke!

So beurteilen wir das Experiment Zochenpass aber doch noch gerade als akzeptabel (oder Peter?)

2012-07-22-10h02m33

Der Steig mündet an einen Forstweg und diesem folgen wir zum Tuffbadl. Ein 4 Sterne Haus - hier - nach dieser Einsamkeit!? Irgendwie unwirklich.

Auf Asphalt geht es hinunter ins Lesachtal. Ab hier geht es wieder aufwärts. Unrhythmisch aber wenigstens fahrbar steuern wir Richtung Ingridhütte. Achtung, anscheinend gibt es hier einen “Mountainbiker-unfreundlichen” Bauern - Glücklicherweise begegnen wir diesen nicht und wir kommen unbehelligt an der Hütte vorbei.

Bis zur Talstation der Materialseilbahn zum Hochweißsteinhaus können wir noch fahren. Ab dann ist wieder Tragemodus angesagt. Die Hütte ist aber bald erreicht und es ist auch höchste Zeit für eine ausgiebige Mittagspause!

Da das “Blasen” nur 2 Euro kostet, will ich mich nicht unbedingt über die mangelnde Speisenqualität beschweren ;-) .

Nun können wir unsere Übungen vom Tag richtig perfektionieren. Ab jetzt wird’s nämlich richtig tragelastig. Zwei Varianten kann man Richtung Rifugio Calvi wählen. Rechts geht’s direkt zum Hochalpljoch, wir nehmen die linke, beschilderte zur Calvi Hütte. Die paar Meter die ich hinauf fahrend bewältige sind nicht der Rede wert. Es ist wieder eine mehr oder weniger lästige Schiebe-Trage Mischung zum Bladner Joch.

...Blick zurück zum Hochweißsteinhaus

...kurz vorm Bladner Joch

...Blick hinüber zum Passo Sesis

...Richtung Passo Sesis gehts abwärts und wir können das Rad sogar seinen ursprünglichen Sinn zuführen!

Die letzte Steigung zum Passo dürfen wir unser Material wieder schonen. Endlich ist es vollbracht - wir müssen nur noch durch tiefsten Dolomitenschotter zur Calvi Hütte hinuntersurfen.

...Blick zur Calvi Hütte

Geschafft! Wir kommen sogar relativ früh an der Hütte an. Die nächste mögliche Unterkunft an der “Strada delle malghe” ist aber unsicher und noch weit entfernt. Nach den heutigen Anstrengungen kommen wir aber sowieso nicht mehr in Versuchung weiterzufahren.

...für Papa ;-)

...für Werner

Habe ich die Karlsbader gelobt? Kulinarisch ist die Calvi Hütte der Wahnsinn! Lasagne mit irgendwelchen “Spinat aus den Bergen” und danach Rippelen die auf der Zunge zergehen - Sensationell!

Dazu den obligatorischen Calvi-Weinkrug - Traumhaft . Ich werde noch zum Hüttenfan! Peter schwächelt heute etwas - Fritz und ich kaufen noch ein paar Krüge.

...für die Romantiker

Trackstatus: Noch nichts ausgelassen - Zur Calvi vom Track abgewichen. Also noch immer 1 1/2 Tage Rückstand!