Menü

6.Tag - ca 1.629 Hm, 59 km – “getrennte Wege”

Berchtesgaden – Hirschbichl – Römersattel – Hochfilzen – Spielberhaus – Saalbach

Beschreibung: Transalp-2011-Profile_Transalp-2011-Tag6_Grafik3D

Ein wenig Einsehen hat das „Dirndal“ doch mit uns und bereits um 7:30 kommen wir zu unserem Frühstück. Danke Barbara!

Beschreibung: 2011-09-07%2007

…Biergarten noch geschlossen?

Bei noch schönem Wetter starten wir und folgen der Bundesstrasse 305.

Beschreibung: 2011-09-07%2008

Transalp auf der B305?

Bei der „Waltlmühle“ zweigen wir ab und fahren in die Ramsau bei Berchtesgaden. Am idyllisch gelegenen Hintersee geht es vorbei und der Verkehr lässt immer mehr nach.

Beschreibung: 2011-09-07%2008

Hintersee

Nach dem See kommen wir bald zu einer Sperre. Ab hier ist für den öffentlichen Verkehr Schluss. Wir fahren die immer noch gemächliche Steigung weiter ins schöne Tal hinein.

Beschreibung: 2011-09-07%2008

Ein Hirsch!!

Parallel zur Strasse führt ein teilweise verwegen konstruiertet Wanderweg.

Beschreibung: 2011-09-07%2009

Hängebrücke des Wanderweges

Beschreibung: 2011-09-07%2009

Fritz wieder vorbildhaft!

Beschreibung: 2011-09-07%2009

Hätten wir ja schon öfter gebraucht!

Kurz vorm Hirschbichl wird der Fahrweg unglaublich steil. Sogar im ersten Gang eine echte Herausforderung. Nach meiner gestrigen Kettenrissorgie bin ich dementsprechend nervös. Glücklicherweise hält die Kette und wir erreichen ohne Defekt die Grenze.

Beschreibung: 2011-09-07%2009

Hirschbichl

Beschreibung: 2011-09-07%2009

Nice

Beschreibung: 2011-09-07%2009

Lächeln erst nach Aufforderung

Es trübt sich immer mehr ein und wir schauen, dass wir Meter gewinnen. Die Abfahrt führt teilweise steil, aber mit durchaus netten Blicken hinunter nach Weißbach.

Beschreibung: 2011-09-07%2009

Trüb aber Hauptsache trocken!

In Weißbach melde ich mich dann von der Reiseleitung ab. Ich beschließe, über den Radweg Richtung Saalfelden und weiter nach Leogang zu fahren – irgendwo muss ja eine Radwerkstatt zu finden sein!

Beschreibung: 2011-09-07%2010

Ohne Werner!!!

Fritz und Peter folgen dem Originaltrack. Zuerst folgen sie dem Radweg ein Stück Tal einwärts und zweigen dann Richtung Römersattel ab.

Beschreibung: 2011-09-07%2010

Am Forstweg

Bis zur Dalsenalm folgen sie dem guten Forstweg. Danach geht’s auf einen schmalen Steig weiter. Mit Motivation kann man diesen zu 80% fahrend bewältigen

Beschreibung: 2011-09-07%2010

Schmal

Beschreibung: 2011-09-07%2010

Schmäler

Beschreibung: 2011-09-07%2011

OK, das geht nicht

Beschreibung: 2011-09-07%2011

Memme!!

Beschreibung: 2011-09-07%2011

…Römersattel - empfehlenswert

Ich folge dem lästigen Radweg (auf und ab) Richtung Saalfelden und zweige dann Richtung Leogang ab. Der Frauennavigationsmodus führt mich zur Liftstation. Bei der ist inzwischen ein großer Bikepark nebst riesigem Radgeschäft entstanden. Um 36 Euro bekomme ich eine neue Kette und das Schaltauge gerade gebogen – Danke! Dafür ist es auch Ok, wenn der Mechaniker mein Bike als zu schwer kritisiert.

Beschreibung: 2011-09-07%2011

Verlockung??

Der Bikepark sieht verlockend aus, ich düse aber doch nach Hochfilzen und fast gleichzeitig mit Fritz und Peter treffe ich dort ein. Jetzt haben wir uns das Mittagessen aber verdient!

Beschreibung: 2011-09-07%2012

Richtung Spielberghaus – wieder vereint

Es wird immer trüber und auch kälter – also weiter!

Beschreibung: 2011-09-07%2013

Grubenbahn vom Bergwerk nach Hochfilzen

Leider sind die schönen Aussichten etwas „verhangen“ und es beginnt jetzt auch noch leicht zu tröpfeln.

Beschreibung: 2011-09-07%2013

Vorm Spielberghaus

Beschreibung: 2011-09-07%2013

Zeigt her eure Cube’S

Lange halten wir uns daher beim Spielberghaus nicht auf und mit Highspeed geht’s hinunter nach Saalbach. Schade, es gibt hier einige coolere Abfahrten als den Forstweg.

Beschreibung: 2011-09-07%2013

Saalbach

Beschreibung: 2011-09-07%2014

Glückliche Jungs!!

Wir nehmen das erste Hotel und checken ein - wieder einmal ein sehr witziger Wirt!

Wir bekommen einige Schwänke aus dem Leben von Magic Peter (nein, nicht unser Peter, der Wirt hieß so!) zu hören. Am besten gefällt mir die Story mit seinem Zigarettenverkauf beim Bundesheer. Er hatte nämlich immer die Reste der Zigaretten gesammelt und damit neue gedreht. Diese hatte er dann günstig weiterverkauft. Das Verkaufsmodell war seltsamerweise zusammengebrochen, als ihm die Paras-Kollegen auf die Schliche gekommen waren.

Beschreibung: 2011-09-07%2019

Magic Peter!!

Beschreibung: 2011-09-07%2019

Mahlzeit!!

Der Abend wir entsprechend lustig und nach reichlich Essen, Zaubershow, Hauswein und mehreren Hausschnäpsen dauert das Einschlafen genau 0,3 Sekunden.

Beschreibung: 2011-09-07%2021