Menü

„Sempeyre - Marmora“ 54 km, 2.400 Höhenmeter

So als Morgengabe nochmals die 700 Höhenmeter zum Rifugio Meira Garniera hinauf - ach ja danke nochmals Fritz. Ein Blick noch auf die Baustelle, meine Brüder die gestern ja dank meines Anrufes weiter unten umgedreht haben schütteln den Kopf. Aber weiter auf den Pass Col di Sampeire mit einem herrlichen rundum Blick. Die asphaltierte Straße über das Rifugio Escursionistico nach San Martino. Wasser nachfüllen beim Dorfbrunnen, zum Mittagessen ist es noch zu früh. Nach dem Ort biegen wir auf den GTA (Grande Traversata delle Alpi) ein. Ein super Trail bis nach Arnendi. In Macra meldet sich der Hunger, zwei Gasthäuser aber keines geöffnet! An einem Müsliriegel knabbernt fahren wir in der Mittagssonne die Serpentinen nach Palent hinauf, dort entdeckt Werner ein Spitzenlokal! Wir werden auf das beste bedient, kleine Vorspeisen und ausgezeichnete Nudeln! Wie der Besitzer durch die steilen Fußwege seine Nirosta Kücheneinrichtung heraufgeschafft hat ist mir ein Rätsel. Glücklich und satt fahren wir einen endlosen Steig auf und ab Richtung Marmora. Im Wald erwischt uns ein Unwetter, es schüttet. Wir warten den Guss ab und fahren weiter in die Zivilisation. Bei einem Bauernhof ist ein großer Brunnen, dort säubern wir uns und die Räder. In Marmora erwartet uns ein Schweizer der als Dolmetsch für das Feriendorf fungiert und sich damit seinen Sommerurlaub finanziert. Das ganze Dörfchen wird vermietet, wir beziehen ein Chalet mit sechs Betten. Das Abendessen ist wieder lecker und Fritz und Martin verlangen Anfangs einen Nachschlag, dann kommt die Kellnerin bei den einzelnen Gängen schon selber mit einem ungläubigen Gesichtsausdruck. In der Nacht wundere ich mich warum unten so oft die WC Türe klappert. 

Entspannt vor dem Start

2017_T4_01

der schräge Riss ist unser Weg

2017_T4_03

ausnahmsweise einmal Almen

2017_T4_04

das wäre unser gestriges Nachtlager gewesen....

2017_T4_05

Am Pass

2017_T4_06

2017_T4_07

schön ist es da

2017_T4_08

hier könnte man auch nächtigen

2017_T4_10

Den GTA (Weitwanderweg) hinunter

2017_T4_11

wie Schwalbennester an den Felsen geklebt

2017_T4_12

lässige Abfahrt

2017_T4_13

schon ein bisserl diesig - das Wetter kommt schon noch

2017_T4_14

wir genießen die Abfahrt

2017_T4_15

mit etwas Kurvengeist geht das schon

2017_T4_16

Wieder Asphalt unter den Reifen

2017_T4_17

Ein  Gasthaus weit und breit

2017_T4_18

Würdest du da ein Wirtshaus erwarten?

2017_T4_18-1

2017_T4_18-2

Irgendwie hat Martin schon genug vom schieben

2017_T4_19

es schüttet!

2017_T4_21

Säuberung - nass sind wir sowieso nun aber auch sauber

2017_T4_22

unser Chalet - 6 Betten und genug Platz

2017_T4_23

Es handelt sich eigentlich um ein komplettes Feriendorf

2017_T4_25

jetzt übertreibt Fritz aber

2017_T4_30

Die letzte Mahlzeit von Fritz für einige Tage

2017_T4_31