Menü

Transalp 2010 Galtür - Riva „una Transalpi mista“

15.470 Hm, 537 km

2010 ohne Kommentar

GPS - Tracks:

Unser Track laut Plan  2010 Tracks Plan.gpx

… und diesen Track sind wir wirklich gefahren (leichte Abweichungen möglich)  Track done.gpx

Ein Blick auf unsere bisher gefahrenen Transalpen macht ja klar, dass da im Westen noch einiges zu tun ist. Zuerst schwebt mir ein „Lago-Track“ vom Bodensee über Lago Maggiore, Lago di Como, Lago di Iseo und Lago di Idro zum Lago di Garda vor. Das sind dann doch ein paar Tage zu viel und so habe ich mich für eine gemischte Variante entschieden. Start ist unser bisher westlichster Punkt - in Galtür, weiter über ein paar „klassische“ Varianten (Heckmeier Route) zum Lago di Como. Danach  geht es weiter über eine weniger bekannte Route durch die Bergamasker Alpen zum Lago di Idro (alpenzorro.de hilft) und zum Schluss ganz klassisch über den Tremalzo zum Lago di Garda.

Vorbereitung

Was ist den das für ein beschi*** Frühjahr 2010!? Der April ist ja ganz passabel und im Winter hat es eigentlich nicht viel geschneit. Aber Mai und Juni kalt und verregnet!? Ende Juni kommt in der „Schafskälte“ sogar noch Neuschnee! Was soll das!! Panik, Frust, Depression!!

Fünf Tage vor dem Start höre ich im Wetterbericht etwas von einem Azoren Hoch. Und was soll ich sagen, der Wetterbericht hat ausnahmsweise Recht - Traumwetter ist angesagt! All das schlechte Wetter ist vergessen und der ganze Frust wandelt sich in riesige Vorfreude um.

Alle? Na Ja, da gibt es so einen Fritz der mit der Vorbereitung im Frühjahr (0 – in Worten Null) wieder einmal übertrieben hat. Ein paar Wochen vor der Transalp holt er sich beim Spazierengehen (!) eine Bänderzehrung und startet daher mit knapp 2000 Höhenmetern und ein paar vorsichtigen Hometrainerkilometern.

Wie ich immer sage – Mut kann man sich nicht kaufen!